Zur Abwicklung eines Wettspiels und Beantwortung von Regelfragen benötigt es regelfeste Spielleiter. Um dieses zu garantieren, ist es wichtig eine solide Ausbildung zu erhalten.

Enno Heistermann, 1. Vizepräsident und Sportwart vom Golfverband Sachsen und Thüringen, freut sich über die hohe Teilnahme an der Spielleiterausbildung auf Clubebene und begrüßt die 14 neuen Spielleiter, die alle Ihre Ausbildung erfolgreich beendeten.

In den zwei Tagen in Leipzig wurden die verschiedensten Golfregeln auf Herz und Nieren geprüft und Bedingungen sowie Voraussetzungen für ein Turnier erläutert.

Auch wenn vom deutschen Golfverband geplant wird, die 34 Golfregeln, auf 24 Regeln zu reduzieren, sollen das Golfspiel, bei gleichzeitiger Wahrung des Charakters, leichter verständlich, fairer und zukunftsfähiger machen.
„Eine vergleichbare umfassende Reorganisation der Regeln liegt über 30 Jahre zurück.“ erklärt Enno Heistermann „Dies soll nicht heißen, dass die Ausbildung überflüssig sei, vielmehr ist es eine allgemein Vereinfachung für die Golfspieler, der Spielleiter jedoch, benötigt ein viel umfangreicheres Wissen.“ fuhr er fort. Der Spielleiter ist stets vor Ort und wird mit den verschiedensten Regelfragen konfrontiert, Langeweile kommt da nicht auf, Sie werden einen großen Anteil, an einer reibungslosen Durchführung, von Turnieren haben.

Wir gratulieren:

  • Jens Beck
  • Klaus-Peter Becker
  • Mario Cremer
  • Kai Eckardt
  • Dr. Colin Kern
  • Peter Luthe
  • Raphael Kohlstedt
  • Udo Krumbiegel
  • Klaus Lewin
  • Katharina Lübcke
  • Jan Patrik Quetz
  • Manuel Reichenauer
  • Marianne Storl
  • Bärbel Wohlfahrt-Sprung

 

Erstellt von Frau Katharina Lübcke